© NRWIV e.V. 2020 Impressum

Ausrüstung

Kleidung

Die traditionelle Übungskleidung besteht aus Hakama (japanischer Hosenrock), Keikogi (Trainingsjacke), Shitagi (Unterjacke) und Obi (breiter Gürtel von etwa 380cm Länger). Die Kleidung ist schlicht und einfarbig schwarz, weiß oder blau. Es empfiehlt sich beim Training unter dem Hakama Knieschoner zu tragen, da viele Übungen aus dem japanischen Sitzen heraus (auf den Knien) durchgeführt werden. Es wird barfuß trainiert, jedoch müssen beim Verlassen der Sporthalle Schuhe (z.B. Zori, japanische Zehensandalen) getragen werden. Jeder Iaidoka trägt auf der linken Giseite auf Brusthöhe ein Namensschild (Nafuda) mit dem Namen der Stadt in der er trainiert und seinem Namen in lateinischen sowie in japanischen Katakana Schriftzeichen. Eine Vorlage schicken wir euch gern auf Anfrage zu.

Waffen

Iaido wird mit einem stumpfen Katana (Iaito) nach traditioneller japanischer Bauart geübt. Diese Schwerter sind meist aus einer Aluminiumlegierung gefertigt und auf die Körpermaße abgestimmt. Sie werden in einer Holzscheider (Saya) getragen. Die Klinge ist nicht geschliffen, muss jedoch nach dem Training mit Öl gereinigt werden. Da die Schwerter wie echte Waffen aussehen, müssen sie in der Öffentlichkeit immer in einer Tasche transportiert werden. Für Anfänger und Partnerübungen werden stilisierte Holzschwerter (Bokken, Bokuto) verwendet. Das Bokken ist aus japanischer Weißeiche gefertigt. Dazu gehört ein Stichblatt (Tsuba) und ein Gummiring um die Tsuba zu fixieren. Eine Plastiksaya ist optional. Es dürfen keine Dekoschwerter oder andere Nachbildungen von asiatischen Waffen beim Training benutzt werden.
© NRW IV e.V. 2020 Impressum

Ausrüstung

Kleidung

Die traditionelle Übungskleidung besteht aus Hakama (japanischer Hosenrock), Keikogi (Trainingsjacke), Shitagi (Unterjacke) und Obi (breiter Gürtel von etwa 380cm Länger). Die Kleidung ist schlicht und einfarbig schwarz, weiß oder blau. Es empfiehlt sich beim Training unter dem Hakama Knieschoner zu tragen, da viele Übungen aus dem japanischen Sitzen heraus (auf den Knien) durchgeführt werden. Es wird barfuß trainiert, jedoch müssen beim Verlassen der Sporthalle Schuhe (z.B. Zori, japanische Zehensandalen) getragen werden. Jeder Iaidoka trägt auf der linken Giseite auf Brusthöhe ein Namensschild (Nafuda) mit dem Namen der Stadt in der er trainiert und seinem Namen in lateinischen sowie in japanischen Katakana Schriftzeichen. Eine Vorlage schicken wir euch gern auf Anfrage zu.

Waffen

Iaido wird mit einem stumpfen Katana (Iaito) nach traditioneller japanischer Bauart geübt. Diese Schwerter sind meist aus einer Aluminiumlegierung gefertigt und auf die Körpermaße abgestimmt. Sie werden in einer Holzscheider (Saya) getragen. Die Klinge ist nicht geschliffen, muss jedoch nach dem Training mit Öl gereinigt werden. Da die Schwerter wie echte Waffen aussehen, müssen sie in der Öffentlichkeit immer in einer Tasche transportiert werden. Für Anfänger und Partnerübungen werden stilisierte Holzschwerter (Bokken, Bokuto) verwendet. Das Bokken ist aus japanischer Weißeiche gefertigt. Dazu gehört ein Stichblatt (Tsuba) und ein Gummiring um die Tsuba zu fixieren. Eine Plastiksaya ist optional. Es dürfen keine Dekoschwerter oder andere Nachbildungen von asiatischen Waffen beim Training benutzt werden.